Was sind die Qualifikationsniveaus?

Wir haben die Qualifikationsniveaus gewählt, um einen Index für unsere Ressource zu erstellen. Die vier Qualifikationsniveaus sind die offiziellen Klassifizierungen, die aus den Methoden der Internationalen Arbeitsorganisation übernommen wurden, und sie kategorisieren Berufe basierend auf Komplexität, Bildungsbedarf und anderen Variablen.

Zur Vereinfachung haben wir die folgenden Begriffe definiert, um dem Qualifikationsniveau der ILO zu entsprechen.

Qualifikationsniveau 1

Qualifikationsniveau 2

Qualifikationsniveau 3

Qualifikationsniveau 4

Nachfolgend finden Sie eine detailliertere Zusammenfassung der einzelnen Qualifikationsniveaus.

Berufe auf der Kompetenzstufe 1 beinhalten in der Regel die Ausführung einfacher und routinemäßiger körperlicher oder manueller Aufgaben. Sie können die Verwendung von handgehaltenen Werkzeugen, wie beispielsweise Schaufeln, oder von einfachen elektrischen Geräten, wie beispielsweise Staubsaugern, erfordern. Dazu gehören Aufgaben wie Reinigen, Graben, Heben und Tragen von Materialien von Hand, Sortieren, Lagern oder Montieren von Waren von Hand (manchmal im Rahmen von mechanisierten Arbeitsgängen), Betreiben von nicht motorisierten Fahrzeugen und Kommissionieren von Obst und Gemüse.

Viele Berufe auf Fertigkeitsstufe 1 können körperliche Stärke und/oder Ausdauer erfordern. Für einige Berufe können grundlegende Fähigkeiten in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen erforderlich sein. Bei Bedarf wären diese Fähigkeiten nicht ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit.

Für kompetente Leistungen in einigen Berufen der Kompetenzstufe 1 kann der Abschluss der Grundschule oder der ersten Stufe der Grundbildung (ISCED-97 Stufe 1) erforderlich sein. Für einige Arbeitsplätze kann eine kurze Zeit der praktischen Ausbildung erforderlich sein.

Zu den Berufen, die der Kompetenzstufe 1 zugeordnet sind, gehören Büroreiniger, Frachtführer, Gartenarbeiter und Küchenhelfer. (ILO, 2018)

Berufe auf Kompetenzstufe 2 umfassen typischerweise die Erfüllung von Aufgaben wie das Bedienen von Maschinen und elektronischen Geräten, das Führen von Fahrzeugen, die Wartung und Reparatur von elektrischen und mechanischen Geräten sowie die Manipulation, Bestellung und Speicherung von Informationen.

Für fast alle Berufe der Kompetenzstufe 2 ist die Fähigkeit, Informationen wie Sicherheitsanweisungen zu lesen, schriftliche Aufzeichnungen über abgeschlossene Arbeiten zu erstellen und einfache arithmetische Berechnungen genau durchzuführen, unerlässlich. Viele Berufe auf diesem Qualifikationsniveau erfordern relativ fortgeschrittene Lese- und Rechenkenntnisse und gute zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten. In einigen Berufen werden diese Fähigkeiten für einen Großteil der Arbeit benötigt. Viele Berufe auf diesem Qualifikationsniveau erfordern ein hohes Maß an handwerklicher Geschicklichkeit.

Die Kenntnisse und Fähigkeiten, die für eine kompetente Leistung in Berufen der Kompetenzstufe 2 erforderlich sind, werden im Allgemeinen durch den Abschluss der ersten Stufe der Sekundarschulbildung (ISCED-97 Stufe 2) erworben. Einige Berufe erfordern den Abschluss der zweiten Stufe der Sekundarausbildung (ISCED-97 Stufe 3), die einen wesentlichen Bestandteil der beruflichen Fachausbildung und der betrieblichen Ausbildung beinhalten kann. Einige Berufe erfordern den Abschluss einer berufsspezifischen Ausbildung, die nach Abschluss der Sekundarschulbildung durchgeführt wird (ISCED-97 Stufe 4). In einigen Fällen können Erfahrung und Training am Arbeitsplatz die formale Ausbildung ersetzen.

Zu den Berufen, die auf der Kompetenzstufe 2 eingestuft werden, gehören Metzger, Busfahrer, Sekretärinnen, Buchhalterinnen, Näherinnen, Schneiderinnen, Verkäuferinnen, Polizisten, Friseure, Gebäudeelektroniker und Kfz-Mechaniker. (ILO, 2018)

Berufe auf der Kompetenzstufe 3 beinhalten typischerweise die Erfüllung komplexer technischer und praktischer Aufgaben, die ein umfangreiches Sach-, Technik- und Verfahrenswissen in einem Fachgebiet erfordern. Beispiele für spezifische Aufgaben sind: Sicherstellung der Einhaltung von Gesundheits-, Sicherheits- und damit zusammenhängenden Vorschriften, Erstellung detaillierter Schätzungen der für spezifische Projekte erforderlichen Mengen und Kosten für Material und Arbeit, Koordinierung, Überwachung, Kontrolle und Planung der Tätigkeiten anderer Arbeitnehmer und Ausführung technischer Funktionen zur Unterstützung von Fachleuten.

Berufe auf diesem Qualifikationsniveau erfordern in der Regel ein hohes Maß an Lese- und Rechenfertigkeiten und gut entwickelte zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten. Diese Fähigkeiten können die Fähigkeit beinhalten, komplexes schriftliches Material zu verstehen, Sachberichte zu erstellen und unter schwierigen Umständen mündlich zu kommunizieren.

Die Kenntnisse und Fähigkeiten, die für eine kompetente Leistung in Berufen der Kompetenzstufe 3 erforderlich sind, werden in der Regel als Ergebnis eines Studiums an einer Hochschule für einen Zeitraum von 1-3 Jahren nach Abschluss der Sekundarschulbildung erworben (ISCED-97 Stufe 5b). In einigen Fällen können umfangreiche einschlägige Berufserfahrung und eine längere Ausbildung am Arbeitsplatz die formale Ausbildung ersetzen.

Zu den Berufen, die auf der Kompetenzstufe 3 eingestuft werden, gehören Betriebsleiter, medizinische Labortechniker, Rechtsanwälte, Handelsvertreter, medizinische Röntgendiagnostiker, Computer-Supporttechniker sowie Rundfunk- und Tontechniker. (ILO, 2018)

Berufe auf Kompetenzstufe 4 beinhalten typischerweise die Erfüllung von Aufgaben, die komplexe Problemlösungen, Entscheidungsfindung und Kreativität erfordern, die auf einem umfangreichen theoretischen und faktischen Wissen in einem Fachgebiet basieren. Zu den Aufgaben gehören typischerweise die Analyse und Forschung zur Erweiterung des menschlichen Wissens in einem bestimmten Bereich, die Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die Weitergabe von Wissen an andere sowie die Gestaltung von Strukturen oder Maschinen und von Prozessen für Konstruktion und Produktion.

Berufe auf diesem Qualifikationsniveau erfordern in der Regel ein hohes Maß an Lese- und Rechenfertigkeiten, manchmal auf einem sehr hohen Niveau, und ausgezeichnete zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten. Diese Fähigkeiten umfassen in der Regel die Fähigkeit, komplexes schriftliches Material zu verstehen und komplexe Ideen in Medien wie Büchern, Bildern, Performances, Berichten und mündlichen Präsentationen zu kommunizieren.

Die Kenntnisse und Fähigkeiten, die für eine kompetente Leistung in Berufen der Kompetenzstufe 4 erforderlich sind, werden in der Regel als Ergebnis eines Studiums an einer Hochschule für einen Zeitraum von 3-6 Jahren erworben, das zur Erlangung eines ersten oder höheren Abschlusses führt (ISCED-97 Stufe 5a oder höher). In einigen Fällen können umfangreiche Erfahrung und Training am Arbeitsplatz die formale Ausbildung ersetzen oder zusätzlich zur formalen Ausbildung erforderlich sein. In vielen Fällen sind angemessene formale Qualifikationen eine wesentliche Voraussetzung für den Einstieg in den Beruf.

Zu den Berufen, die auf der Kompetenzstufe 4 eingestuft werden, gehören Vertriebs- und Marketingmanager, Bauingenieure, Sekundarschullehrer, Mediziner, Musiker, OP-Schwestern und Computersystemanalytiker. (ILO, 2018)