Hotelrezeptionisten empfangen und registrieren Gäste in Hotels und anderen Betrieben, die Unterkünfte anbieten. Sie weisen Zimmer zu, geben Schlüssel aus, geben Auskunft über die erbrachten Leistungen, reservieren Zimmer, führen Buch über die Belegung der Zimmer, legen den abreisenden Gästen Gebührenabrechnungen vor und erhalten Zahlungen (ILO, 2018).

Risikofaktor nach der Frey- und Osborne-Studie

Berufsgruppenmerkmale und ähnliche Berufe

Kundeninformationsmitarbeiter

Kundeninformationsmitarbeiter geben oder erhalten Informationen persönlich, telefonisch oder auf elektronischem Wege, z.B. per E-Mail im Zusammenhang mit der Reisevorbereitung, der Beschreibung der Produkte oder Dienstleistungen einer Organisation, der Registrierung und Begrüßung von Gästen und Besuchern, der Terminvereinbarung, der Verbindung von Telefongesprächen und der Sammlung von Informationen von Befragten oder Antragstellern für Dienstleistungen (ILO, 2018)..

  • Reiseberater und Sachbearbeiter
  • Telefonzentralenbetreiber
  • Hotelrezeptionisten
  • Auskunftsbeamte
  • Rezeptionisten (allgemein)
  • Umfrage- und Marktforschungsinterviewer
  • Kundeninformationsarbeiter nicht anderweitig klassifiziert

Technologische Entwicklungen

Die Aktivitäten der Hotelrezeptionisten haben sich durch das Internet bereits stark verändert und seit einigen Jahren wird der größte Teil der Unterkunftsreservierung über Online-Buchungsportale abgewickelt. Viele Hotels verfügen über Buchungs- und Zimmerverwaltungsprogramme, die mit Webportalen verknüpft sind, so dass die Verfügbarkeit leichter und schneller überprüft werden kann. Auch digitale Zimmerschlüssel sind gebräuchlicher (BENBRIA, 2016).

Auf der anderen Seite wird keine Maschine jemals ein warmes, einladendes Lächeln ersetzen können. Ein menschlicher Kontakt kann Ihnen das Gefühl geben, zu Hause zu sein, auch wenn Sie meilenweit weg sind. Hotelrezeptionisten müssen in die Schulung der zwischenmenschlichen Kommunikation investieren. Eine Studie des International Journal of Contemporary Hospitality Management ergab, dass Kunden der Einführung neuer Systeme misstrauisch gegenüberstehen, wenn sie der Meinung sind, dass sie geringeren Komfort bewirken. Wenn die Kunden die Änderungen jedoch als ein erweitertes Kundenerlebnis empfanden, gab es kein Stigma und kein Unbehagen (Dataconomy, 2016).

Fallbeispiele